So titelt diese Woche Focus Money.

Dem Anleger wird suggeriert er können mit den Aktientipps in diesem Heft genau das erreichen.
Man spricht von den besten 25 Aktien der Welt. Man solle diese kaufen und liegen lassen. „Börse kann so einfach sein“.

Wenn man nun mal die Gesamtheit aller Aktien weltweit betrachtet, so gibt es mehr als 10.000 börsennotierte Unternehmen.

Auf diese Zahl bezogen, machen die vorgeschlagene Aktien 0,25% aller Aktien aus. Ich sehe darin keine Anlage, sondern reine Spekulation. Das hat nichts mit seriöser Investmentberatung zu tun.

Oder wissen die was, was wir nichts wissen?
Aber warum sollte man so „geheimes“ Wissen mit der Öffentlichkeit teilen und nicht ganz alleine seinen eigenen Vorteil daraus ziehen?

Ist Focus Money ein karitatives Unternehmen, das sich auf die Fahne geschrieben hat, allen Menschen Reichtum zu bringen?
Mal ganz ehrlich. NEIN, sind sie nicht.
Es handelt sich um ein Unternehmen, das nur durch den Verkauf von Auflage Geld verdient.
Mit Schlagzeile verkauft man Zeitschriften.
Da muss man reißerisch arbeiten.

Oder würden Sie die Zeitschrift mit folgender Schlagzeile kaufen?

10.000 Aktien weltweit!
Wählen Sie selbst, dann machen Sie vielleicht Gewinn! Sie können aber auch alles verlieren!

Wer will das lesen?

Man will doch den Geheimtipp von den „Experten“. Aber seit wann sind Journalisten ausgewiesene Böresenexperten?

Wir Berater benötigen eine spezielle Lizenz, um so arbeiten zu dürfen. Und darüber hinaus noch eine Vermögenschadernhaftpflichtversicherung.

Wenn Sie also das nächste Mal wieder über Schlagzeilen stolpern, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen, dann sein Sie kritisch.
Oder, denken Sie selbst, bevor es ein anderer für Sie macht!

Advertisements